Erfolgreiche Sanierung der Caritas-Altenheime Johannes Paul II. und St. Elisabeth in Wolfsburg – alle Arbeitsplätze konnten erhalten werden

Nach mehr als einjähriger Betriebsfortführung der Caritas Pflegedienste gemeinnützige GmbH in Wolfsburg (AG Wolfsburg, 25 IN 176/11) im Insolvenzverfahren ist die Erhaltung der Heime und des ambulanten Pflegedienstes gelungen, erklärte der Insolvenzverwalter Joachim C. Hausherr.  

Die beiden Pflegeheime St. Elisabeth und Johannes Paul II. mit zusammen rund 250 Heimbewohnern und 230 Mitarbeitern sind zum 1. März 2013 nach langen und schwierigen Verhandlungen auf die Diakonie Wolfsburg gemeinnützige GmbH übertragen worden.

Die Heime waren während der gesamten Zeit zu über 98 Prozent ausgelastet. Alle Mitarbeiter sind übernommen worden. Es konnten somit alle Arbeitsplätze, auch die in der Service GmbH (Tochtergesellschaft), erhalten werden.

Zuvor war der ambulante Pflegedienst zum 1. Januar 2013 ebenfalls mit allen etwa 30 Mitarbeitern und allen Patienten vom Caritas Wolfsburg e.V. übernommen worden.